Fehlermeldung

  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; Markdown_Parser has a deprecated constructor in require_once() (Zeile 341 von /www/htdocs/w0115499/!seiten/diezeitschrift.at/includes/module.inc).
  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; MarkdownExtra_Parser has a deprecated constructor in require_once() (Zeile 341 von /www/htdocs/w0115499/!seiten/diezeitschrift.at/includes/module.inc).
Simon Zechany
Yoga

„Yoga fördert die Kreativität“

Freitag, 26. September 2014
Schreibtrainerin und Yogalehrerin Eva Karel lehrt, wie man mit bewusster Bewegung produktives Fabulieren fördern kann.
Eva Karel, Scheibyoga
Simon Zechany

Mehrere Frauen sitzen oder liegen auf roten Yogamatten und schreiben ohne Pause, während der Sand durch eine Sanduhr rieselt. Der Stift soll erst wieder abgesetzt werden, wenn der obere Glaskolben leer ist. Nach dem zehnminütigen Freischreiben sitzen alle im Schneidersitz und massieren ihre Gesichter. Dann ein paar Streckübungen und Sonnengrüße, die Aufwärmübung der Yogis.

Yogalehrerin Eva Karel gibt ruhig ihre Anweisungen und zeigt alle Stellungen vor: Aufschauender Hund. Herabschauender Hund. Der Krieger. Die Übungen sind einfach, denn es geht hier nicht um sportliche Höchstleistungen. Vielmehr sollen die sanften Bewegungen die Kreativität in Schwung bringen.

Nach der geführten Yogastunde werden die Laptops oder Notizbücher für zwei Stunden ausgepackt. Jeder schreibt still vor sich hin, arbeitet alleine an seinem eigenen Projekt. Gesprochen wird erst wieder bei der Feedback-Runde. „Mir fehlt es beim Schreiben oft an Disziplin und Struktur. In diesem Rahmen funktioniert das aber gut für mich,“ sagt eine Teilnehmerin.

Yoga lüftet das Hirn aus

„Durch Yoga lüfte ich mein Hirn aus und kann mich viel besser auf meine Projekte konzentrieren. Dadurch wird die Kreativität befeuert. Diese aufmerksame Art der Bewegung steigert beim Schreiben oder Malen die Produktivität unglaublich,“ sagt Eva Karel. Seit vier Jahren bietet sie diese Kombination aus Schreiben und Yoga unter dem Titel Schreibcafe im writers'studio in Wien-Alsergrund an. Eigentlich wollte Karel ja buddhistische Nonne werden. Dann hat die gebürtige Niederösterreicherin doch lieber studiert, wurde zweifache Mutter, Malerin, Schreibtrainerin, Bloggerin und eben Yogalehrerin.

Schreibyoga ist auch für Unsportliche geeignet

Factbox

Schreibcafe: Jeden letzten Donnerstag im Monat im writers’ studio, Pramergasse 21, 1090 Wien.
9 – 12 Uhr (Einlass ab 8.45 Uhr)
Pro Termin 25 € bar, 5er-Block 100 €.
Für Absolventen eines Seminar im writers´studio: € 15,- bar.
www.writersstudio.at/schreibcafe
Eva Karels Blog: move your ass and your mind will follow

„Durch Yoga bin ich viel präsenter und kann mich besser dem Schreiben oder dem Malen widmen. Meine Formulierungen werden dadurch schöner, blumiger,“ erzählt Karel. Yoga übt sie bereits seit 14 Jahren aus, 2010 schloss sie eine Schreibtrainer-Ausbildung ab.

„Ich bin völlig ins Schreiben reingekippt. Während den Seminaren haben wir zwischendurch immer wieder Yogaübungen gemacht. Dadurch kam ich auf die Idee mit dem Schreibcafe.“ Viele Sachen würden ihr gar nicht einfallen, wenn sie immer nur so durch den Alltag trotten würde.

Auch eher ungelenkige Schreiberlinge dürfen sich zur ihr ins Schreibcafe trauen. „Ich passe das Unterrichtsniveau an die Teilnehmer an. Ich sehe nach dem ersten Sonnengruß, wie beweglich die Leute sind. Und je nachdem schüttle ich ein Programm aus dem Ärmel.“

1 Share